GlückUmfragen / Studien

Wo leben die glücklichsten Menschen Deutschlands?

21. April 2016 0 comments
Wo leben die glücklichsten Menschen Deutschlands?

Die Deutschen sind in den letzten Jahren insgesamt wieder etwas glücklicher geworden, geht aus dem im November 2015 von der Deutschen Post veröffentlichten Glücksatlas 2015 hervor. Auf einer Skala von 0 („überhaupt nicht zufrieden“) bis 10 („sehr zufrieden“) liegt die subjektive Lebenszufriedenheit der Deutschen bei einem Wert von 7,02, rund 0,3 Punkte mehr als 2006. Spitzenreiter unter den untersuchten 19 deutschen Regionen ist Schleswig-Holstein. Im europäischen Ranking von 30 Ländern steht Dänemark auf Platz 1. Deutschland belegt dort aktuell nur Position zehn, konnte jedoch seit 2006 fünf Plätze vorrücken. Die Datengrundlagen des regelmäßig von der Deutschen Post publizierten Glückatlas stammen aus dem Sozio-ökonomischen Panel (SOEP), dem DIW, von dimap und Umfragen des Allensbach-Instituts.

Glücksatlas: Lebenszufriedenheit in Ost und West gleicht sich immer mehr an

Gefragt wurde nach der Zufriedenheit in fünf Lebensbereichen: Wie zufrieden sind Sie mit dem Haushaltseinkommen? Ihrer Gesundheit? Ihrer Arbeit? Ihrer Wohnung und Freizeit? Alles in allem, mit Ihrem Leben? Das Ergebnis: An der Spitze des Glücksrankings von 19 deutschen Regionen steht erneut Schleswig-Holstein, am Ende Mecklenburg-Vorpommern. Überraschend stark fällt der Aufstieg von Baden aus, das sich vom vierten auf den zweiten Platz verbesserte. Den dritten Platz behauptet die Region Niedersachsen/Nordsee, Hamburg fällt auf den 4. Platz zurück. Während westdeutsche Regionen das Mittelfeld bilden, finden sich ostdeutsche Regionen weiterhin im hinteren Teil des Rankings. Bayern ist in zwei Regionen unterteilt: Franken belegt den 5. Platz, Bayern Süd den 10. Insgesamt gleicht sich die Lebenszufriedenheit der Menschen in Ost und West immer mehr an. So beträgt der Abstand des Glücksempfindens in Ost und West im 25. Jubiläumsjahr der deutschen Einheit nur noch marginale 0,15 Punkte, der niedrigste Wert seit der Wiedervereinigung.

 

Lebenszufriedenheit-in-Deutschland-Regionenkarte

Das Glück wohnt in Schleswig-Holstein

Nach der Befragung belegt Schleswig-Holstein mit Abstand den deutschen Spitzenplatz. Dies lässt sich zum Teil auch mit objektiven Kriterien begründen: Schließlich ist die regionale Attraktivität sehr hoch, was sich an den meisten Übernachtungen pro Einwohner (8,8) nach Mecklenburg-Vorpommern zeigt. Doch andere Indikatoren und Rahmenbedingungen können die hohen Zufriedenheitswerte nicht eindeutig erklären: So liegt Schleswig-Holstein bei der Arbeitslosenquote (6,8 Prozent) und beim verfügbaren Einkommen (20.817 Euro) lediglich im Mittelfeld der deutschen Regionen. Für die hohen Zufriedenheitswerte könnte auch die Nähe zu Dänemark ausschlaggebend sein, heißt es. Eine Studie der Universität Warwick weist nach: Je enger die Verwandtschaft zur dänischen Gesellschaft (also dem europäischen Glücksprimus) ausfällt, umso höher ist das subjektive Wohlbefinden.

Lebenszufriedenheit-in-Deutschland-Ranking

2. Platz für Baden: Junge Bevölkerung, wenig Kranke

Mit Platz zwei befindet sich Baden im aktuellen Ranking zum ersten Mal unter den drei zufriedensten Regionen Deutschlands. Zu den objektiven Indikatoren, die die Befragungsergebnisse unterstützen, zählen ein junger Altersdurchschnitt, der geringe Anteil gesundheitlich beeinträchtigter Personen, die sehr niedrige Arbeitslosenquote (4,1 Prozent) sowie das hohe verfügbare Einkommen je Einwohner (22.125 Euro), das allerdings durch sehr hohe Wohnkosten beeinträchtigt wird.

Nur 10. Platz für Bayern-Süd: Wirtschaftliche Stärke, aber hohe Kosten

Dass Bayern-Süd in diesem Jahr nur Platz zehn im Regionenvergleich (2014: Platz 8) erreicht, verwundert etwas. Schließlich sind dort wichtige objektive Indikatoren, insbesondere die wirtschaftlichen Rahmendaten, erstklassig. Der Süden des Freistaats weist die niedrigste Arbeitslosenquote (3,6 Prozent) sowie das höchste verfügbare Einkommen (22.586 Euro) aller deutschen Regionen auf. Auch für den Tourismus stellt das südliche Bayern eine attraktive Region dar – mit 7,7 Übernachtungen pro Einwohner die mit Abstand anziehendste Region im Süden Deutschlands. In der Befragung fällt zwar die allgemeine Lebenszufriedenheit und die Bewertung der einzelnen Lebensbereiche mehrheitlich überdurchschnittlich aus. Doch die Zufriedenheit mit dem Bereich „Wohnen und Freizeit“ wird geringer bewertet. Dies dürfte aus den hohen Lebenshaltungskosten resultieren. Fast 262 Euro/qm für baureifes Land bedeuten den Spitzenwert unter den Flächenregionen. Zum Vergleich: Im ebenfalls wirtschaftlich starken Baden liegt der Durchschnittspreis etwa 40 Prozent niedriger (160,1 Euro/qm).

 

Europa: Spitzenreiter Dänemark, Schlusslicht Griechenland

Im europäischen Zufriedenheits-Ranking von 30 Ländern belegt Deutschland nur Position zehn. Die glücklichsten Länder Europas sind weiter nördlich, in Skandinavien zu finden: Spitzenreiter ist Dänemark, gefolgt von Schweden. Es folgen die Niederlande, Luxemburg, Großbritannien und Finnland. Vor Deutschland kommen noch Malta, Belgien und Irland. In der unteren Hälfte der Glücksskala befinden sich vor allem Länder aus Süd- und Osteuropa, die Schlusslichter stellen Portugal, Bulgarien und Griechenland.

 

Glücksatlas 2015 Lebenszufriedenheit-in-Europa-Ranking

 

Der Glücksabstand zwischen der zufriedensten Nation Dänemark (8,9 Punkte) und dem Schlusslicht Griechenland (4,0 Punkte) beträgt 4,9 Punkte, Deutschland kommt auf 7,02 Punkte. Insgesamt ist Europa zwar noch weit vom Glücksniveau zu Zeiten vor der Finanzkrise entfernt (Glücksabstand gegenüber 2007: 3,0 Punkte), die Entwicklungen in den einzelnen Ländern zeigen jedoch, dass die Wende geschafft ist, geht aus der Studie hervor. Weitere Informationen: www.gluecksatlas.de

 

Bild: Unsplash / Grafiken/Video: Deutsche Post

Das könnte Sie auch interessieren ...