BuchtippsSinn des Lebens

3 wertvolle Schlüssel zum Sinn des Lebens

7. Juli 2018 1 Comment
3 wertvolle Schlüssel zum Sinn des Lebens

Von Sandra Tissot: Die Frage nach dem Sinn des Lebens ist wohl so alt, wie die Menschheit selbst. Die meisten Menschen kommen irgendwann einmal an den Punkt, an dem sie sich die Sinnfrage stellen. Allerdings werden dazu gern äußere Kräfte bemüht und die Frage gern an das Universum, an höhere Mächte gerichtet. Doch warum fangen wir nicht ganz bodenständig an – bei uns selbst? Hier erfahren Sie 3 wertvolle Schlüssel zum Sinn des Lebens.

Sinn finden

„Wir verlangen, das Leben müsse einen Sinn haben – aber es hat nur ganz genau so viel Sinn, als wir selber ihm zu geben imstande sind.“

Hermann Hesse

Unser Leben hat genauso viel Sinn, wie wir ihm selbst jeden Tag aufs Neue geben. Klingt vielleicht ernüchternd. Aber wir sollten nicht darauf warten, dass irgendjemand auf uns zukommen wird und in genau uns die wichtigste Person für ein überlebensnotwendiges Projekt sieht. Denn dieser Moment tritt nur in den seltensten Fällen ein. Es ist also im Grunde nutzlos, den Sinn des Lebens in der Anerkennung durch andere zu suchen. Genauso nutzlos, wie den Sinn des Lebens daran zu messen, von wie vielen Menschen wir geliebt werden.

Wir müssen uns selbst jeden Tag neu bewusst machen, dass wir die 3 wertvollen Schlüssel zum Sinn des Lebens immer bei uns tragen. Wenn wir sie richtig einsetzen, öffnen Sie uns Türen, die uns bislang verschlossen geblieben sind. Das geht vielleicht nicht von heute auf morgen. Aber wir können sie uns jeden Tag in unser Bewusstsein rufen, wenn wir sie kennen und einzusetzen wissen.

 

Sandra Tissot

 

Wertvoller Schlüssel 1: Selbstliebe

Die Liebe selbst ist die größte Kraft überhaupt. Sie überstrahlt alles und lässt Menschen aus ihrem tiefsten Inneren heraus, aus dem Zentrum ihres Körpers, dem Herzen, erstrahlen. Es geht also darum, dass wir selbst aus uns heraus tiefe und bedingungslose Liebe empfinden können.

Das gilt nicht nur für die Liebe zu anderen Menschen, sondern auch für die Liebe zu uns selbst. Wir machen anderen Menschen viel zu selten Komplimente. Dabei geht es nicht nur um Komplimente zur äußeren Erscheinung, sondern darum auszusprechen, wenn wir jemanden besonders schätzen. Wenn die Person unseren Tag besser gemacht hat oder wir sie in einer bestimmten Situation einfach umwerfend toll finden.

Noch extremer gehen wir aber mit uns selbst um. Denn wie selten sprechen wir uns selbst ein Kompliment aus? Wie oft spielen wir unsere eigenen Erfolge herunter und haben beim Blick in den Spiegel ständig etwas an uns zu meckern? Wie oft schauen wir neidvoll auf andere, die scheinbar attraktiver, intelligenter, erfolgreicher und glücklicher sind?

Als ob das alles nicht schon genug wäre, fangen wir an uns nach außen hin zu verstellen. Das treibt seltsame Stilblüten. Beispielsweise sind in den heutigen Onlinemedien kaum noch Bilder zu finden, die nicht einer ausführlichen „Photoshop-Kur“ unterzogen worden sind. Wir verbergen unsere Innenwelt und bauen meterhohe Schutzmauern auf. Wir tun immer öfter Dinge, von denen wir glauben, dass wir sie tun müssen oder andere Menschen sie von uns erwarten.

„Von dem Geld, das wir nicht haben, kaufen wir Dinge, die wir nicht brauchen, um Leuten zu imponieren, die wir nicht mögen.“

Zitat aus dem Film Fight Club

 

 

Echte Selbstliebe – Fehlanzeige!

Dabei beginnt alles mit der Selbstliebe. Nur wenn wir tiefe Selbstliebe verspüren, sind wir auch in der Lage, andere Menschen aufrichtig zu lieben. Wenn uns Selbstliebe gelingt, empfangen wir nicht nur automatisch echte Lebensfreude, die uns den Lebenssinn gibt, sondern es geschieht noch etwas ganz Erstaunliches. Wir werden aus tiefstem Herzen aufrichtig von anderen geliebt, und das ganz ohne Gegenleistung.

Der Sinn unseres Lebens besteht also zunächst darin, uns unserer selbst bewusst zu werden, uns selbst anzunehmen und zu lieben. Sobald wir den Schlüssel der Selbstliebe in unseren Händen halten, erkennen wir den Sinn des Lebens täglich in zahlreichen kleinen Facetten.

Tipp: Sich selbst anzunehmen und sich selbst auch einmal ein Kompliment für etwas aussprechen, das wir besonders gut gemacht haben, sind die ersten kleinen Schritte zur täglichen Selbstliebe. Gehen wir liebevoll mit uns selbst um, eröffnen sich neue Horizonte.

Wertvoller Schlüssel 2: Eigenverantwortung

Wir geben nur allzu oft gern die Verantwortung ab. An unsere Eltern, unseren Partner, unsere Vorgesetzten, unsere Kollegen – an die Gesellschaft oder gar an das Universum.

Wir machen unser eigenes Wohlbefinden oft abhängig von anderen Menschen bzw. bestimmten Umständen. Es fällt uns in unserer Komfortzone schwer, unser Leben eigenverantwortlich in die Hand zu nehmen. Viel zu sehr sind wir es gewohnt, uns gegenseitig Verantwortungen zuzuschieben. Wir verspüren oft Widerstände, Abwehr oder sogar Angst bei der Aussage, dass im Grunde jeder Mensch selbst für sein Leben und seinen Lebenssinn verantwortlich ist.

Die scheinbaren Konsequenzen eines eigenverantwortlichen Lebens bereiten vielen Menschen Unbehagen. Selbst wenn wir bislang das Gefühl haben alles falsch gemacht zu haben, zu alt für ein eigenverantwortliches Leben, etc. zu sein – auch hier müssen wir uns klar werden, dass wir damit jederzeit beginnen können.

 

Wertvoller Schlüssel 2: Eigenverantwortung

 

„Für seine Handlungen sich allein verantwortlich fühlen und allein ihre Folgen, auch die schwersten, tragen, das macht die Persönlichkeit aus.“

Ricarda Huch

Anstatt die Eigenverantwortung immer wieder vor sich herzuschieben, warum beginnen wir nicht jetzt damit? Wir können mit unseren Erfahrungen aus der Vergangenheit heute eigenverantwortlich leben und positiv in die Zukunft schauen. Denn was wir gern schnell vergessen: wir selbst sind es, die täglich am Drehbuch unseres Lebens schreiben. Dabei haben wir immer die Möglichkeit, uns zu verändern.

Ein wunderbarer Gedanke, oder? Der Schlüssel der Eigenverantwortung macht uns jeden Tag handlungsfähig und eröffnet uns unzählige Gelegenheiten unser Leben frei und selbstbestimmt zu gestalten.

Tipp: Nehmen Sie Ihr Leben in die Hand! Befreien Sie sich von dem Glauben, andere trügen die Schuld, anderen ginge es deutlich besser oder Sie hätten selbst keinen Einfluss auf Ihr Leben. Beginnen Sie jeden Tag etwas mehr Eigenverantwortung für Ihre Handlungen und für Ihr Leben zu übernehmen. Sie werden schon bald die befreiende aber auch beflügelnde Wirkung verspüren.

Wertvoller Schlüssel 3: Herzblut

Wir gewinnen oft vorschnell den Eindruck, dass bestimmte Menschen scheinbar vom Schicksal begünstigt sind. Diesen Menschen scheint alles zu gelingen und das Glück fliegt ihnen nur so zu.

Bei genauerer Betrachtung sind eben diese Menschen aber nicht vom Schicksal bevorzugt, sondern sie arbeiten meist härter als alle anderen an ihren Erfolgen und sind dabei unermüdlich. Auch sie erleben herbe Rückschläge und machen die Erfahrung, dass sie an manchen Dingen sogar scheitern.

Was wir ausblenden: Für diese Menschen sind auch bei Projekten, die sie mit Herzblut verfolgen, Fehlversuche und Scheitern erlaubt. Aber sie sind – frei nach Goethe – in der Lage, auch aus den Steinen, die ihnen in den Weg gelegt werden, etwas Schönes zu bauen.

 

Herzblut und Passion

 

Passion oder echtes Herzblut macht nicht unverwundbar. Allerdings finden Menschen mit Herzblut immer wieder geeignete Wege, um etwas Großartiges zu schaffen und den Sinn des Lebens täglich neu zu entdecken.

Dafür gibt es in der Historie unzählige Beispiele. Eine besonders schöne Episode ist wohl die Unterhaltung, bei der ein Mitarbeiter nach zahlreichen erfolglosen Versuchen, eine marktreife Glühbirne zu entwickeln, zu Thomas Alva Edison sagte: „Wir sind gescheitert“ und dieser erwidert haben soll: „Ich bin nicht gescheitert. Ich kenne jetzt 1000 Wege, wie man keine Glühbirne baut.“ Rückblickend gilt Edison heute übrigens als Erfinder epochaler Techniken in den Bereichen Licht, Telekommunikation sowie Medien für Ton und Bild mit über tausend Patenten.

Absolut motivierend, oder? Der Sinn unseres Lebens besteht also nicht darin unfehlbar zu sein, sondern die Dinge mit echtem Herzblut anzugehen. Sobald wir den Schlüssel des Herzblutes in den Händen halten, brennen wir für etwas und tun es aus tiefster innerer Überzeugung heraus. Ein wertvoller Schlüssel, um den täglichen Sinn des Lebens zu erleben und plötzlich ganz selbstverständlich zu leben.

Tipp: Das eigene Herzblut für etwas entdecken und diese Passion auszuleben, ist im höchsten Maße erfüllend. Beginnen Sie damit, Ihre Passion (Hobby, besondere Fähigkeiten etc.) jeden Tag ein Stück mehr zu leben und Sie werden spüren, wie sich Ihr Herz mit purer Lebensfreude füllt.

Fazit

Mit den 3 Schlüsseln zum Sinn des Lebens gehen Sie instinktiv Ihren Weg und genießen täglich Ihr Leben in vollen Zügen. Sie wissen, dass auch das Hinfallen erlaubt ist und Sie wieder aufstehen können. Sie sind mit den 3 Schlüsseln so kraftvoll aus ihrem tiefsten Inneren heraus, dass Ihnen die Frage nach Sinn des Lebens plötzlich sinnlos erscheint. Denn Sie lieben das Leben, so wie es ist, mit all seinen Höhen und Tiefen.

Zur Gastautorin: Sandra Tissot

 

die 3 wertvolle Schlüssel zum Sinn des Lebens

 

Autorin Sandra Tissot ist hochsensibel und bereits seit Jahren glücklich selbstständig tätig. In ihrem ersten Buch „Hochsensibilität und die berufliche Selbstständigkeit“ zeigt sie auf, wie hochsensible Menschen ihre Wünsche nach Eigenverantwortung, Unabhängigkeit, Flexibilität und vor allem sinnvollem Tun erfüllen können. Im Mai 2018 ist ihr neustes Werk mit dem Titel „Du bist umwerfend!: Werde dir deiner selbst bewusst“ erschienen. Darin will sie deutlich machen, dass jeder Mensch einzigartig ist und den Leser dazu ermutigen, seine Einstellung zu sich selbst und zu seinen Mitmenschen positiv zu verändern. Weil, so Tissot,  die drei Worte „Du bist umwerfend!“ pure Lebensfreude erzeugen, und geteiltes Glück für den, der sie ausspricht, und den, der sie empfängt bedeuten.

Weitere Informationen unter: www.sandra-tissot.de
Bilder: Unsplash, Sandra Tissot, Cover: Dielus Verlag

 

– Anzeige / Datenschutz – 

     

Das könnte Sie auch interessieren ...

1 Comment

Hanna 8. Juli 2018 at 22:11

Der erste Abschnitt zum Thema Selbstliebe kann weh tun, wenn man regelmäßig vergeblich verliebt ist.

Reply

Hinterlassen Sie einen Kommentar