Ratgeber

5 Tipps, wie Sie Ihre Vorsätze wirklich einhalten und Ihre Ziele erreichen

3. Januar 2022 0 comments
Mann im Kajak, Ziele erreichen

Gute Vorsätze haben an Sylvester Hochkonjunktur. Ein neues Jahr, ein neues Glück. Doch die Halbwertszeit der guten Vorsätze währt meist nicht lange und viele geben es sukzessive auf, ihre neuen Ziele im Leben einzuhalten. Was möchten Sie 2022 unbedingt in Ihrem Leben verbessern? Wie Sie Ihre Vorsätze und Ziele, die Ihnen wirklich wichtig sind, erreichen können, Ihr Durchhaltevermögen steigern und den inneren Schweinehund besiegen, lesen Sie hier.

Welche guten Vorsätze haben Sie für das kommende Jahr?

Gute Vorsätze stehen rund um den Jahreswechsel hoch im Kurs. Alle Jahre wieder denken viele Menschen über das abgelaufene Jahr und ihr eigenes Tun und Handeln nach. Wo steckt noch Potential, was kann ich in meinem Leben verbessern und was möchte ich noch erreichen? Mit Silvester kommt für viele Menschen auch ein Motivationsschub, ein neuer Abschnitt eine neue Runde, mit guten Vorsätzen das Leben zu verbessern. Die Liste der Neujahrswünsche ist lang. Bei den meisten Deutschen standen in den letzten Jahren die Themen Gesundheit, Sport, Sparen, Umweltbewusstsein, Familie, Freunde und Job ganz oben.

Gute Vorsätze einhalten und Ziele erreichen

DAK-Studie zu Vorsätzen für 2022:  „Stress vermeiden“ ist Spitzenreiter

Eine aktuelle Studie der DAK  hat die guten Vorsätze für 2022 bei über 1.000 Teilnehmern aus Deutschland unter die Lupe genommen. An der Spitze der Vorsätze stehen die Punkte weniger Stress, mehr Zeit für Familie und Freunde sowie klimafreundliches Verhalten.

Hitliste der guten Vorsätze für 2022:

  1. Stress vermeiden oder abbauen (64 Prozent)
  2. Mehr Zeit für Familie/Freunde (64 Prozent)
  3. Umwelt- bzw. klimafreundlicher verhalten (60 Prozent)
  4. Mehr bewegen/Sport (59 Prozent)
  5. Mehr Zeit für mich selbst (53 Prozent)
  6. Gesünder ernähren (50 Prozent)
  7. Abnehmen (34 Prozent)
  8. Weniger Handy, Computer, Internet (30 Prozent)
  9. Sparsamer sein (29 Prozent)
  10. Weniger fernsehen (20 Prozent)
  11. Weniger Alkohol trinken (16 Prozent)
  12. Das Rauchen aufgeben (10 Prozent)

Quelle: DAK

Unterschiede nach Altersgruppen

Für 2022 liegen in allen Altersgruppen mehr Zeit für Familie und Freundeskreis und Stressabbau mit jeweils 64 Prozent an der Spitze. 60 Prozent möchten sich umwelt- oder klimafreundlicher verhalten. Auf Platz vier landet der Vorsatz, sich mehr zu bewegen oder Sport zu treiben (59 Prozent).

Insbesondere junge Menschen im Alter von 14 bis 29 Jahren möchten mehr Zeit mit Familie und Freunden verbringen. 81 Prozent der Befragten in dieser Altersgruppe geben dies an. Hoch im Kurs stehen bei ihnen außerdem der Wunsch nach weniger Stress und mehr Umwelt- und Klimaschutz (jeweils 69 Prozent).

Die Menschen in der sogenannten Rushhour des Lebens zwischen 30 und 44 Jahren nehmen sich ebenfalls mehr Zeit für Familie und Freundeskreis vor (73 Prozent). Stressabbau ist für die Altersgruppe der 45- bis 59-jährigen besonders wichtig (68 Prozent). Umwelt- beziehungsweise klimafreundliches Verhalten ist bei älteren Menschen ab 60 Jahren am beliebtesten. Mit 55 Prozent ist dies der meistgenannte Vorsatz in dieser Altersgruppe.

Der Wunsch nach reduzierter Handy- oder Computernutzung steigt an

Auffällig ist, dass der Wunsch nach reduzierter Handy- oder Computernutzung seit fünf Jahren kontinuierlich ansteigt. 30 Prozent und damit zwei Prozentpunkte mehr als im Vorjahr nehmen sich vor, in Zukunft weniger online zu sein. 2017 fassten diesen Vorsatz lediglich 18 Prozent der Befragten. Über alle Altersgruppen steigt der Wunsch nach weniger Handynutzung, besonders stark allerdings bei den 30- bis 44-jährigen (plus 12 Prozentpunkte) und den 14- bis 29-jährigen (plus vier Prozentpunkte).

Das Thema Alkohol treibt vor allem Männer um: 20 Prozent von ihnen haben den Vorsatz, 2022 weniger Alkohol zu trinken. Bei den Frauen sind es 12 Prozent. Diese möchten hingegen vor allem mehr Zeit für sich selbst. 57 Prozent der Frauen geben das als guten Vorsatz an, bei den Männern sind es 49 Prozent.

Immer weniger Menschen fassen Vorsätze für das neue Jahr

Insgesamt hat jedoch die Zahl der Menschen abgenommen, die sich etwas für das neue Jahr vornehmen. Hatten für 2020 noch 43 Prozent der Befragten gute Vorsätze gefasst, waren es für das laufende Jahr nur noch 36 Prozent. Überdurchschnittlich wichtig ist jedoch jungen Menschen im Alter von 14 bis 29 Jahren, sich für das neue Jahr Ziele zu stecken. Fast die Hälfte der Befragten in dieser Altersgruppe gab an, gute Vorsätze für das laufende Jahr zu haben. Mit zunehmendem Alter nehmen die Vorhaben allerdings ab. So setzen sich nur 30 Prozent der über 60-jährigen Ziele.

Jeder zweite Deutsche blickt zuversichtlich in die Zukunft

Eine knappe Mehrheit (54%) der Bundesbürger blickt mit Zuversicht auf das Jahr 2022 und zeigt sich damit etwas optimistischer als noch vor 12 Monaten (51%). Dies ergab die aktuelle Untersuchung der BAT-Stiftung für Zukunftsfragen für die 2.000 Personen ab 18 Jahren Anfang Dezember repräsentativ befragt wurden. Und auch wenn sich weiterhin eine deutliche Mehrheit um die wirtschaftliche Entwicklung sorgt, steigt die Hoffnung auf eine Trendwende. So glauben „nur“ noch gut zwei Drittel (69%), dass die wirtschaftlichen Probleme in Zukunft größer werden – 2020 waren es noch über drei Viertel (77%). Zunehmend mehr Bürger erwarten jedoch eine Spaltung innerhalb der Gesellschaft (2020: 64%; 2021 70%).

Wie sich gute Vorsätze durchhalten lassen

Wenn die Sektkorken knallen, überschlagen wir uns mit guten Vorsätzen. Oft hält die Euphorie jedoch nicht lange an. Die Gründe sind zahlreich: keine Zeit, keine Lust oder das berühmte Verschieben auf morgen. Umfragen zeigen, dass die „Abbrecher“ den Aufwand unterschätzen, die Fokussierung auf das Ziel fehlt oder die Motivation mit der Zeit nachlässt. Vor allem für Mütter und Väter ist es schwierig, ihre Vorsätze in den Familienalltag zu integrieren. Doch die Vorsätze müssen nicht schon in den ersten Tagen des neuen Jahres scheitern. Wer sich einige wichtige Tipps zu Herzen nimmt, kann seine Erfolgsaussichten enorm steigern.

Nach der DAK-Studie ist es immerhin jedem zweiten Deutschen 2021 gelungen, seine guten Vorsätze für das neue Jahr länger als drei  Monate durchzuhalten. Allerdings fiel es im zweiten Corona-Jahr jedoch rund 50 Prozent schwerer, die Vorhaben umzusetzen. Für 28 Prozent hatten Lockdown und Kontaktbeschränkungen keinen Einfluss auf ihr Durchhaltevermögen. Nur 22 Prozent gaben an, dass es Ihnen leichter fiel als in den Vorjahren.

Diplom-Psychologin Franziska Kath hält den Jahreswechsel für einen guten Zeitpunkt für Veränderungen und rät: „Gehen Sie Ihre Vorsätze am besten mit einem ganz konkreten Plan an. Was möchten Sie ändern und in welcher Zeit?“ Die DAK-Expertin schlägt für eine erfolgreiche Umsetzung vier Schritte vor:

  1. Stellen Sie sich ein Ziel für einen konkreten Zeitraum vor
  2. Malen Sie sich die schönsten Ergebnisse aus
  3. Überlegen Sie, welche Hindernisse eintreten können
  4. Legen Sie fest, wie Sie auf diese Hindernisse reagieren

 

Gute Vorsätze einhalten und Ziele erreichen

Ziele erreichen mit der SMART-Formel

Ein wichtiger Erfolgsfaktor ist es, seine Ziele an den SMART-Kriterien auszurichten, die aus dem Projektmanagement bekannt sind. Ein Ziel ist SMART, wenn es folgende Bedingungen erfüllt:

S: spezifisch:     Formulieren Sie Ihre Ziele so genau und eindeutig wie möglich!

M: messbar:       Ziele dürfen nicht abstrakt, sondern müssen messbar sein.

A: attraktiv:        Ziele müssen akzeptiert, angemessen und attraktiv sein.

R: realistisch:     Setzen Sie sich realistische und erreichbare Ziele!

T: terminiert:      Setzen Sie sich eine klare Terminvorgabe, wann Sie starten und bis wann sie das Ziel erreichen möchten!

Was heißt das konkret? So ist zum Beispiel der Vorsatz „Ich will mehr für meine Gesundheit tun“ sehr schwammig und vage. SMART dagegen ist folgendes Ziel: Ich möchte mehr Sport treiben, um meine Gesundheit zu verbessern. Nächste Woche fange ich an, 3 x pro Woche 20 Minuten vor dem Frühstück zu Joggen.

 

Gute Vorsätze einhalten und Ziele erreichen

 

5 Erfolgskriterien, mit denen Sie Ihre Ziele wirklich erreichen:

1. Nicht verzetteln: Wählen Sie Ihre wichtigsten zwei bis drei Ziele aus

Versuchen Sie nicht, von heute auf morgen alles anders zu machen und Ihr Leben völlig auf den Kopf zu stellen. Bleiben Sie realistisch! Nehmen Sie sich nicht zu viele Vorsätze auf einmal vor. Die Wahrscheinlichkeit ist hoch, dass Sie nicht alles unter einen Hut kriegen und dann ist die Enttäuschung vorprogrammiert. Wählen Sie zunächst Ihre beiden wichtigsten Ziele aus und wenn Sie diese gut in den Alltag integriert haben und erste Erfolge sichtbar sind, kommen Sie zum nächsten. Step by step!

2. Schritt für Schritt: Seien Sie anspruchsvoll, aber realistisch

Legen Sie die Latte bei Ihren Vorsätzen nicht zu hoch. Seien Sie anspruchsvoll, aber realistisch. Utopische Ziele sind kaum erreichbar und demotivieren schnell. Wichtig ist dabei auch, sich Zwischenziele zu setzen. Kleinere Etappen sind viel einfacher zu erreichen, und erste Erfolgserlebnisse halten Sie motiviert. Schritt für Schritt kommen Sie auch ans Ziel.

3. Motivation: Vorfreude statt Entbehrung in den Vordergrund stellen

Die Motivation ist ein entscheidender Erfolgsfaktor beim Umsetzen der guten Vorsätze. Ein guter Grund dafür ist entscheidend. Sie müssen sich bewusst machen, warum Sie etwas verändern möchten und Sie müssen wirklich den eigenen, großen Wunsch dazu haben. Jede Veränderung beginnt mit einer Vision. Ein klares Bild von dem angestrebten Leben gibt Ihnen die nötige Motivation. Wichtig ist, dass die Vorsätze sich gut anfühlen und Sie Vorfreude statt Entbehrung beim Gedanken an die Umsetzung empfinden. Stellen Sie sich die positiven Auswirkungen ihres Verhaltens vor, wenn Sie ihre Ziele erreicht haben!

4. Ziele klar im Blick haben: Tagebuch schreiben

Noch effektiver handeln Sie, wenn Sie Ihre Erfolge und Rückschläge in einem Tagebuch aufschreiben. Meist hilft das Aufschreiben, um sich über unbewusste Handlungen klar zu werden. So haben Sie Ihre Ziele klarer im Blick und sehen Ihre Fortschritte. Belohnen Sie sich bei dem Erreichen von Zwischenzielen mit einem schönen Erlebnis!

5. Selbstkontrolle und Disziplin: Was tun bei Rückfällen?

Natürlich erfordert das Umsetzen der guten Vorsätze auch immer ein Maß an Selbstkontrolle und Disziplin. Sicher lässt sich der Zeitplan nicht immer strikt einhalten. Akzeptieren Sie, dass es zu Rückschlägen kommen kann, aber lassen Sie den gesamten Vorsatz nicht durch einzelne Misserfolge ins Wanken bringen. Bleiben Sie dran!

 

Gute Vorsätze einhalten und Ziele erreichen

 

Fazit: Gute Vorsätze lassen sich umsetzen und Ziele erreichen!

Gute Vorsätze für das neue Jahr lassen sich einhalten. Wählen Sie Ihre wichtigsten zwei bis drei Ziele aus und fokussieren Sie sich darauf. Legen Sie einen klaren Zeitplan fest und starten Sie zeitnah mit der Umsetzung. Der erste Schritt ist der entscheidende, aber auch der Schwerste. Hat sich eine Routine eingespielt und Sie haben Ihre Pläne in den Alltagsablauf integriert, geht es ums durchhalten. Lassen Sie sich nicht von Rückschlägen entmutigen, sondern machen Sie unbeirrt weiter. Der wichtigste Punkt für den Start: Machen! Das ist der erste, aber entscheidende Schritt, um seine guten Vorsätze einzuhalten.

Bilder: Unsplah, Pixabay

 

Das könnte Sie auch interessieren ...